Zur Hauptseite
Oft gestellte Fragen
FrageAntwort
Wieviel kostet eine Reparatur? Eine Arbeits-Stunde kostet Fr. 60.-- für Unterhaltungs-Geräte wie Verstärker, Musikboxen und Flipperkästen oder Fr. 90.-- für Industrie-Maschinen-Steuerungen. Dazu kommen allenfalls notwendige Ersatzteile. Die Fahrtkosten berechne ich auf Grund der Fahrpreise für Billette des öffentlichen Verkehrs zum halben Preis bei Unterhaltungs-Geräten und zum ganzen Preis bei Industrie-Maschinen. Die Reisezeit gilt NICHT als Arbeitszeit. Meine Stunden-Ansätze berücksichtigen, dass ich langsamer arbeite als andere Techniker. Zudem arbeite ich sorgfältig, was mehr Zeit erfordert. Bitte verstehen Sie, dass ich keine verbindlichen Preise nennen kann, wenn ich das defekte Gerät noch nicht einmal gesehen oder untersucht habe! Bei alten Geräten ist eine Kostenschätzung auch nach vorheriger Untersuchung sehr schwierig.
Gibt es eine Garantie? Auf Reparaturen an alten Geräten kann niemand eine Garantie geben. Sollte mir trotz sorgfältiger Arbeit ein Fehler unterlaufen, behebe ich diesen kostenlos. Im Zweifelsfall bin ich gegenüber meinen Kunden kulant.
Reparieren Sie mein Gerät vor Ort? Ja, ich repariere Flipperkästen und Musikboxen bei Ihnen vor Ort. Steuerungen und Verstärker baue ich vor Ort aus und nehme sie in meine Werkstatt zur Reparatur. Verstärker und Steuerungen kann man mir auch nach vorheriger Absprache in die Werkstatt bringen. Flipperkästen und Musikboxen kann ich aus Platzgründen nicht in die Werkstatt nehmen. Es ist ohnehin besser, diese grossen und schweren Geräte vor Ort zu reparieren. So vermeidet man Transportschäden.
Ist öffentlicher Verkehr umständlich? Keinesweg! Mit dem öffentlichen Verkehr kommt man so schnell zum Ziel wie mit einem Privatfahrzeug oder sogar noch schneller. In der Schweiz fährt sogar ins hinterste Dörfchen tagsüber stündlich ein ö:ffentliches Verkehrsmittel.
Etwaiges Umsteigen und kurze Fusswege (auch Steigungen) ersparen mir teure Fitness-Center-Besuche. Lediglich da, wo der Einsatzort weit von der nächsten Haltestelle entfernt ist, bin ich für eine Abholung durch den Kunden dankbar.
Entstehen für den Kunden besondere Umtriebe? Ja, das kommt vor allem vor, wenn ich zum Reparieren eines Gerätes den selben Kunden mehrmals besuchen muss und bei der Arbeit besondere Probleme auftreten. Ich bitte meine Kunden um Verständnis, dass bei alten Geräten oft «Überraschungen» auftreten. Besonders das Beheben zeitweise auftretender Probleme erfordert oft mehrere Versuche und viel Geduld.
Seit wann arbeiten Sie selbstständig? Im August 1981 endete meine Anstellung in einer grossen Zuger Firma, von der nur noch der Name übrig geblieben ist. Einige Zeit später meldete ich mich bei der Ausgleichskasse des Kantons Zug als selbstständig Erwerbender an. In den seither vergangenen über 30 Jahren reparierte ich viele Hunderte elektronischer Geräte erfolgreich und zur Zufriedenheit der Besitzer.
Haben Sie offene Arbeitsstellen? Nein! Ich kann aus finanziellen Gründen keine Angestellten beschäftigen. Mein kleines Unternehmen ist und bleibt ein echter Ein-Mann-Betrieb. Das hat für den Kunden den Vorteil, dass er für alle die Reparatur betreffenden Angelegenheiten von der Auftrags-Erteilung über die Reparatur-Arbeit selbst bis zur Rechnung und Bezahlung immer mit der selben Person Kontakt hat.
Wie gross ist Ihr Aktionsgebiet? Ich fahre zu Kunden in der ganzen Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein sowie gelegentlich in unmittelbar an die Schweiz grenzende Teile Deutschlands und Österreichs. Die Reisezeit sollte 6 Stunden für die Hin- und Rückfahrt nicht überschreiten.
Können Sie noch Ersatzteile beschaffen? Ich habe Beziehungen zu guten Lieferanten. Es gibt sogar Teile, die eigens für alte Geräte hergestellt werden wie etwa Röhren, Potentiometer und Flipper-Steuerplatinen. Im Allgemeinen wird jedoch die Ersatzteil-Beschaffung immer schwieriger.
Das gilt vor allem für gewusse alte ICs und Spezial-ICs.
Welche Geräte können Sie NICHT reparieren? Ich repariere keine Mobiltelefone und keine Kameras. Billigschrott aus China und nach der Jahrtausendwende gebaute Geräte sind leider nicht mehr reparierbar. Bei Flachbildschirm-Geräten und alten Tischcomputern kann ich nur das Netzteil reparieren.
Ist das Ihr Hobby? Es stimmt zwar, dass ich 1965 begann, mich in der Freizeit mit alten Radios zu beschäftigen, aber seit 1982 bin ich selbstständig erwerbend und verdiene mit Reparaturen an Flipperkästen, Musikboxen, Verstärkern und Maschinen-Steuerungen meinen Lebensunterhalt. Gelegentlich entwickle ich auch Computer-Programme (Software). Ich zahle Steuern und AHV-Beiträge.
Zur Hauptseite