Lexikon für eifrige und humorvolle Politiker sowie Stimmberechtigte

Stichwort Bedeutung und Beschreibung
Abstimmung Schriftliche Meinungs-Befragung der Politiker beim Volk.
allstimmig Richtiger Begriff für den äusserst seltenen Fall, wenn alle Stimmberechtigten eine Vorlage ohne Enthaltungen und ohne Gegenstimmen gutheissen oder ablehnen.
Berater Mensch, der lange auf seine Besucher einredet, ohne ihnen richtig zuzuhören.
Beschwerde Meistens nicht sehr wirkungsvolle Klage eines Bürgers, wenn die Politiker oder andere Amtsträger ihre Sache falsch gemacht haben.
Bundeshaus Grösstes Marionetten-Theater der Schweiz, befindet sich in Bern. Da wohnen auch die sieben Zwerge.
einstimmig Ein Geschäft wird mit einer einzigen Stimme gutgeheissen oder abgelehnt. Alle übrigen Ratskollegen enthalten sich der Stimme.
Demokratie Staatsform, bei der die Regenten den Begriff «Volks-Herrschaft» auf ihre Weise verstehen und über das Volks hinweg entscheiden.
Do Ping Chinesischer Sportminister, der den Athleten immer wieder neue Höchstleistungen ermöglicht.
Exekutive Behörde, die das auszuführen versucht, was formuliert worden ist.
Initiative Die Bürger machen den Anfang und formulieren ihre Wünsche, die sie dann ihren Regenten unterbreiten.
Interpellation Zwischenruf eines Ratskollegen während eines Vortrags.
FinöV Abkürzung für «Finanzierung öffentlicher Verwaltungen».
Jurikative Behörde, die festlegt, wie die neuen Gesetze zu verstehen sind.
Grosse Anfrage Redegewandter Politiker oder Bürger meldet sich zu Wort und hält dann eine wenigstens stündige ununterbrochene Rede.
Kleine Anfrage Ein schüchterner Politiker oder Bürger meldet sich zu Wort.
Kommission Grosse gemeinsame Einkaufstour der Partnerinnen von Politikern beziehungsweise der Partner von Politikerinnen.
Legislative Behörde, die aus dem Inhalt von Plaudereien einige brauchbare Gesetzestexte zu formulieren versucht.
Manager Abkürzung für den englischen Begriff «Money Account Nager»; Nagetier, das sich nur von Banknoten ernährt. Weil Papier nicht nahrhaft ist, benötigt das Nagetier sehr viele Banknoten.
Monarchie Staatsform, die eingeführt wird, nachdem der neue Schwingerkönig Wenger Kilian die amtierenden Politikerinnen und Politiker mit «Hosenlüpfen» besiegt hat und die Macht übernimmt.
Motion Ein gewöhnlicher Bürger oder ein Ratsmitglied motzt.
Parlament Plaudergruppe, die über mögliche Gesetzesänderungen diskutiert.
Polit-Theater Kulturelle Veranstaltung, bei der man nicht so recht weiss, ob man ein Schauspiel oder die Wirklichkeit betrachtet.
Postulat Heftiges Verlangen nach einer Änderung oder Erweiterung.
Protokoll Schriftlicher Bericht über Politiker-Diskussionen.
Referendum Die Bürger sind mit den Machenschaften ihrer Regenten nicht einverstanden und unterbreiten Gegenvorschläge.
Republik Staatsform, bei der die Regenten die Volks-Sachen selbst in die Hand nehmen und nach ihren eigenen Wünschen zu Ende führen.
Rücktritt Tätigkeit eines Politikers, der ausnahmsweise mit der Eisenbahn fährt und beim Warten auf den Zug erschreckt die Lautsprecher- Durchsage hört: «Vorsicht Zugsdurchfahrt! Bitte zurücktreten!»
Ständerat Behörde, die ihre Amtsgeschäfte stehend ausüben muss.
Steuern Bei den Bürgern unbeliebte Geld-Forderungen der Politiker, mit denen diese zuerst ihre Löhne, dann ihre weiteren Eigeninteressen und erst dann die Volks-Anliegen finanzieren.
Sitzung Tätigkeit von Politikern in einem geheimen Örtchen, wohin sie nur allein und unter strengstem Ausschluss der Öffentlichkeit gehen.
Urne Papierkorb für Stimm- und Wahl-Zettel.
Vorstoss Wenn ein ungeduldiger Politiker seinen Ratskollegen von hinten ruckartig nach vorne stösst und diesen so zum Stolpern bringt.
Wahlversprechen An die braven Bürger gerichtete grosszügige Zusicherungen, die spätenstens nach dem Auszählen der Wahlzettel und der Amts-einsetzung der gewählten Kandidaten vergessen sind.
Zwängerei Wenn Politiker vom Volk abgelehnte Vorlagen bei jeder günstigen Gelegenheit geringfügig abändern und dann dem Volk erneut zur Abstimmung unterbreiten.

Zum Herunterladen als PDF: Politik-Lekikon

Lexikon für eifrige und humorvolle Benützer öffentlicher Verkehrsmittel

Stichwort Bedeutung und Beschreibung
Achterbahn Weiterentwicklung der S-Bahn (siehe dort), die dadurch entsteht, dass die abwechlungsweise nach einander folgenden Links- und Rechts-Kurven so angeordnet werden, dass Anfang und Ende der Strecke zusammentreffen. Sie ist sehr beliebt auf Vergnügungs-Pärken, Kirchweihen und Jahrmärkten.
Anschluss Im Fahrplan zur Weiterfahrt nach dem notwendigen Umsteigen vorgesehener Zug oder Bus, der einem Fahrgast wegen zu knapp bemessener Umsteigezeit vor der Nase wegfährt.
Autobahn-Denkmal Den Blick aus dem Zug ins Knonauer Amt verhindernde Bretterwände beim Bahnhof Knonau. (Die Wände sind nötig, weil die umstrittene Autobahn doch noch vollendet wurde. Da verstehe ich leider keinen Spass mehr!)
Auto-Radio Nur in Autos, aber nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln eingebautes Gerät, das dem Fahrer die neuesten Staumeldungen und Musik bringt. Vielleicht erfindet jemand das «Bahn-Radio»?
Bahn-Auto Neue Alternative zur Auto-Bahn und zum eigenen Auto. An fast jedem Bahnhof kann ein Auto gemietet werden, so dass auf die öffentlichen Verkehrsmittel umgestiegenen Automobilisten doch hin und wieder selber ein Fahrzeug steuern können.
Bahn-Velo Zweirad-Fahrzeug, auch Fahrrad genannt, das seit einiger Zeit wieder zu neuen Ehren kommt. Es kann an vielen Orten oft sogar kostenlos gemietet werden. Man kann aber auch sein eigenes Fahrrad mit der Bahn oder mit dem Bus befördern lassen.
Bahn 2000 Neues Eisenbahn-Konzept, das nun dafür sorgt, dass pro Stunde wenigstens 2000 Fahrgäste verärgert werden.
Blechkondukteur Umgangssprachlicher Ausdruck für Billettautomaten.
Bummelzug Umgangssprachlicher Ausdruck für ein Schienenverkehrsmittel, das an allen Bahnhöfen und Haltestellen anhält.
Bundesrat Politische Behörde, deren sieben Mitglieder niemals öffentliche Verkehrsmittel benützen und genau deshalb das General-Abonnement (siehe dort) geschenkt erhalten.
Cargo Domizil Dienstleistung, die dafür sorgt, dass Güter immer mehr auf der Strasse statt auf der Schiene befördert werden.
Cisalpino Superschnellzug aus Italien, der sich hier in der Schweiz einen Deut um Anschlüsse zu anderen Zügen kümmert.
Defizit Ausgaben-Überschuss. Tritt bei öffentlichen Verkehrs-Betrieben auf, weil noch immer viel zu wenig Leute mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Oft ist der Ausgaben-Überschuss auch eine Folge falscher Berechnungen von Politikern.
Defizitingen Geheimer Ort, wo jeweils die öffentlichen Verkehrs-Betriebe ihre Ausgaben-Überschuss-Rechnungen den Behörden überreichen.
Easy Ride Zukünftiger Fahrausweis für leichte Reiter. Damit sind sehr leicht durchschaubare Fahrgäste gemeint, die es zulassen, dass alle ihre Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln samt zugehörigen Angaben wie Tage, Uhrzeiten und Strecken von einem zentralen Computersystem gespeichert und ausgewertet werden.
Entwerter Orangefarbige Geräte auf den Bahnsteigen, die hineingesteckte Fahrausweise sofort vernichten.
Eurocity Zug, der in ganz Europa umherfährt und erst bei einem Stromausfall oder einer Notbremsung anhält.
Fahrgast Mensch, der nach entsprechender Bezahlung zum Bemutzen öffentlicher Verkehrsmittel eingeladen wird.
Familienwagen Eisenbahnwagen für spielfreudige Kinder und deren Eltern.
FinöV Abkürzung für « Finanzierung öffentlicher Verwaltungen».
FLIRT Schienen-Verkehrsmittel, das mit seinen Fahrgästen nur flüchtige Bekanntschaften eingeht. Als Abkürzung bedeutet es: «Flinker Leiser Innerstädtischer Regional-Traumzug», wenn das Fahrzeug zuverlässig fährt, oder «Furchtbar Lausiger Immer Reparaturbedürftiger Triebzug», wenn häufig Pannen auftreten.
Führer Freundliche Menschen, die für eine angenehme Fahrt auf den vielen langen Strecken zu den immer richtigen Orten sorgen.
General-Abonnement Fahrausweis, mit dem man immer im richtigen Zug, Bus, Tram, Postauto oder Schiff sitzt. Unentbehrlich für Vielfahrer, die nicht lange überlegen wollen, wann sie wohin fahren wollen.
Geisterbahnhof Von allen guten Geistern verlassene Bahn-Haltestelle.
Gentleman Hilfsbereiter Mann, der den Frauen hilft, ihre Kinderwagen über die Stufen der Bus- oder Bahnwagen-Türen hinweg zu tragen.
Glacier-Express Langsamster Schnellzug der Welt, fährt zwischen Gletschern.
Glattal-Bahn, Glattal-Bus Verkehrsmittel im Tal mit einem Fluss, dessen Oberfläche auch unter den widrigsten Umständen immer ganz glatt ist. Diese tolle Eigenschaft haben auch die dortigen Menschen.
Goldküsten-Express Verkehrsmittel auf der Strecke Zürich -- Meilen -- Rapperswil, das eifrigen Goldsuchern empfohlen wird.
Gönner-Ausweis für ganz alles Andere Auslegungen der Abkürzung «GA» (siehe General-Abonnement). Nach dem Eintragen der persönlichen Angaben und Entrichten eines vierstellgen Beitrages darf man ein Jahr lang ohne weitere Kosten beliebig oft mit ganz allen öffentlichen Verkehrsmitteln im Flachland und sogar einigen Bergbahnnen fahren; z. B. mit der Zugerbergbahn, Uetlibergbahn, Bergbahn Rheineck-Walzenhausen und den Rigi-Bahnen.
Halbpreis-Abo Fahrausweis, der seinem Besitzer vorgaukelt, zum halben Preis zu fahren. In Wirklichkeit zahlt man damit insgesamt gleich viel oder sogar mehr als ohne dieses Abo.
Intercity Zug, der zwischen den Städten auf offener Strecke hält.
ICE Superschnellzug in Deutschland, der auch in der Schweiz fährt und so dafür sorgt, dass die Berner noch schneller werden.
Jammer Gemeinsames Seufzen und Stöhnen aller Fahrgäste anlässlich jeder Preis-Erhöhung bei den öffentlichen Verkehrs-Betrieben.
Karies Rostfrass an Zahnstangen und Zahnrädern von Bergbahnen.
Kursbuch Dreibändiges Buch, das die aktuellen Wechselkurse sämtlicher Währungen enthält, die am Bahnschalter umgetauscht werden.
Lautsprecher Beamter, der besonders laut sprechen kann. Wird eingesetzt, um Stationen auszurufen und Schwarzfahrer zu beschimpfen.
Leistungs-Aufträge Anregungen und Vorschläge, die öffentliche Verkehrs-Betriebe von ihren Fahrgästen zur Angebots-Verbesserung erhalten.
Liegewagen Wagen, der besonders gut in den Kurven liegt.
Lumpensammler Letzte Fahrgelegenheit des Tages mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Lügen-Detektor Gerät, das dem Kontrollpersonal endlich ermöglicht, notorische Schwarzfahrer klst und zweifelsfrei von vergesslichen ehrlichen Fahrgästen zu unterscheiden.
Matterhorn-Gotthard-Bahn Schienenverkehrsmittel, das weder aufs Matterhorn noch über den Gotthard fährt.
Mehrfahrten-Karte Fahrausweis, mit dem man öfter fährt, als man es sonst täte. Um das zu verhindern, entwerten neue Automaten beim Einstecken des Fahrausweises in den Schlitz alle Felder auf einmal.
Natel Notorisches Allerorts-Telefon. Piepst immer im ungünstigsten Augenblick und fordert so seinen Besitzer zum Quasseln auf. Es war ursprünglich als «Nationales Auto-Telefon» gedacht, kann nun aber dank seiner inzwischen verwirklichten Leichtigkeit und Kleinheit auch in öffentlichen Verkehrsmitteln benutzt werden.
NEAT Neuer Eisenbahn-Alpen-Traum. Nicht bezahlbares Hirngespinst einiger neuzeitlicher eisenbahnbegeisterter Pioniere. Gibt uns den längsten Eisenbahntunnel der Welt.
Neigezug Schienen-Verkehrsmittel, das sich vor den Fahrgästen verneigt.
Neun-Uhr-Pass Fahrausweis des Zürcher Verkehrs-Verbundes, der erst nach 09.00 Uhr so richtig interessant zu werden beginnt.
Niederflur-Fahrzeug Mit dieser neuzeitlichen Errungenschaft wird das beschwerliche Einsteigen durch bequemes Eintreten abgelöst. Solche Fahrzeuge werden gebaut, weil Gentlemen immer seltener werden.
Omnibus Allzweck-Schnittstelle an modernen Verkehrs-Computern.
Orientierung Immer schwieriger werdende Tätigkeit in grossen und modernen Bahnhöfen, wo man nicht mehr weiss, ob man sich in einem Einkaufszentrum oder einem Eisenbahnknotenpunkt aufhält.
Orion-Club Vereinigung von Leuten, die alte Fahrzeuge wieder flott machen.
Pendler Fahrgast, der so oft wie möglich auf der selben Strecke hin und her fährt und mit der Wünschelrute nach Wasser sucht.
Piktogramme Chinesische Schriftzeichen auf den Hinweistafeln in Bahnhöfen. Entsprechende Sprachkurse werden den Fahrgästen angeboten.
Plus-Fahrgast Fahrgast ohne Fahrausweis, der bei einer Kontrolle im Zuger Tarifverbund das Glück hat, zur richtigen Zeit mit einem «Zuger Pass Plus»-Besitzer zusammen zu sein, der ihn gut kennt.
Politiker Redebegabter Mensch, der andern Leuten predigt, sie sollten die öffentlichen Verkehrsmittel benützen, selber aber sogar sehr kurze Strecken ausschliesslich mit dem Auto fährt.
Pyjama-Express Zuschlagspflichtiger Nachtzug für eifrige Nachtschwärmer, die so spät heimkehren, dass man von früher Heimkehr reden müsste.
Quietschen Typisches Geräusch beim Abbremsen der Züge kurz vor dem Stillstand sowie beim Befahren von Kurven. Wird von Kindern beim Spielen oft nachgeahmt.
Rail City Geleise-Stadt; ein Ort, wo Geleise statt Strassen zwischen den vielen Einkaufsläden gelegt sind.
Regionalzug Schienen-Verkehrsmittel, das wahllos in der Gegend umherfährt und überall anhält, wo eine blaue Tafel mit weisser Schrift hängt.
Roter Pfeil Roter SBB-Triebwagen aus romantischer Eisenbahnzeit.
Rote Zahlen Umgangssprachlicher Ausdruck für «Defizit». Siehe dort.
Sankt Max und Moritz Sehr bekannter Ort im Kanton Graubünden. Letzte Ruhestätte der beiden Lausbuben aus Wilhelm Buschs bekanntestem Werk.
Sardinenbüchse Umgangssprachlicher Ausdruck für ein überfülltes Fahrzeug der öffentlichen Verkehrsbetriebe.
S-Bahn Schienen-Verkehrsmittel, das abwechslungsweise lauter Links- und Rechts-Kurven befährt. Sind diese Kurven so angeordnet, dass die befahrene Strecke durch Vereinigung ihres Endes mit ihrem Anfang endlos wird, entsteht eine Achterbahn. Siehe dort.
SBB Abkürzung für «Sicher, Bequem, Billig», dem neuesten Werbe-Schlagwort der Schweizerischen Bundes-Bahnen.
Schüttelbecher Umgangssprachlicher Ausdruck für ein öffentliches Fahrzeug, das die Fahrgäste bei der Beförderung so stark schüttelt, dass sie sich erbrechen müssen. Spucktüten werden ausgeteilt.
Schutzengel Unsichtbare göttliche Begleiter aller braven Verkehrsteilnehmer. Unentbehrlich für spät abendlich heimkehrende Benützer öffent-licher Verkehrsmittel und für Fussgänger auf dunklen Wegen.
Schwarzfahrer Fahrgast mit schwarzer Hautfarbe. Angeblich soll es nichts mit Rassendiskriminierung zu tun haben, dass alle Fahrgäste ohne gültigen Fahrausweis als «Scharzfahrer» bezeichnet werden.
Selbstkontrolle Die Reisenden prüfen selbst, ob sie einen gültigen Fahrausweis bei sich haben, und ob sie ins richtige Fahrzeug einsteigen.
Sensetalbahn Schienen-Verkehrsmittel im letzten Tal, wo die Bauern ihr Gras noch nach guter alter Väter Sitte mit der Sense mähen. Sobald alle Bauern sich auf Mähmaschinen umgestellt haben, wird die Bahn stillgelegt und durch den «Mähmaschinentalbus» ersetzt.
Signalglocke Kaum noch anzutreffendes Relikt aus guter alter Eisenbahnzeit. Kündete die Abfahrt der Züge durch Läutezeichen an. Immerhin gibt es eine Abart davon noch an den Bahnübergängen.
Speisewagen Eisenbahnwagen, in denen man für viel Geld während der Fahrt gut essen kann. Essbare Nachbildungen von Eisenbahnwagen, käuflich in jeder guten Konfiserie und an jedem Bahnhofkiosk.
Stadtbahn Schienen-Verkehrsmittel, das nur in einer Stadt fährt. Inzwischen nahezu vollständig verwirklichter Bubentraum eines Zuger Politikers.
Stosszeit Wenn ein Fahrzeug wegen einer Panne von seinen Fahrgästen kräftig gestossen werden muss, um sein Ziel zu erreichen.
Strassenbahn Schienen-Verkehrsmittel, das paradoxerweise auf den Strassen fährt und so die Automobilisten in glühende Wut versetzt.
Tarifdschungel Unübersichtliche und unverständliche Preislisten der öffentlichen Verkehrs-Betriebe, die oft dazu führen, dass sogar Fahrgäste mit gültigem Fahrausweis eine Busse zahlen müssen, weil sie sich geirrt haben.
Tarifkilometer Dehnbares Längenmass der öffentlichen Verkehrs-Betriebe. Je nach Berechnung wird seine Länge willkürlich festgelegt.
Tarifverbund Vereinbarung, die den Fahrgästen öffentlicher Verkehrsmittel ermöglicht, mit gleichen Fahrausweisen die Fahrzeuge mehrerer verschiedener Verkehrs-Betriebe benutzen zu können.
Tatzelwurm Neuartiges Fahrzeug, das selbst die engsten Kurven auf Strassen und Schienen ohne irgendwelche Schwierigkeiten durchfährt.
TEE Trans-Europ-Express, Schienen-Verkehrsmittel für gut betuchte Fahrgäste aus vergangener Zeit. Nur noch als Aufgussgetränk aus Pflanzenbestandteilen erhältlich.
TGV Superschnellzug in Frankreich, der auch in der Schweiz fährt und hier dafür sorgt, dass auch die Berner schnell werden.
Um Lei Tung Chinesischer Verkehrsminister, der bei Bauarbeiten an Geleisen und Strassen für verwirrende Streckenänderungen sorgt.
Umsteigen Tätigkeit, die nötig wird, wenn ein öffentliches Verkehrsmittel nicht dorthin fährt, wohin man will. Verschafft den Beinen der Fahrgäste solcher Verkehrsmittel die nötige Bewegung. Dieser Begriff wird auch für den guten Entschluss verwendet, statt des eigenen Fahrzeuges öffentliche Verkehrsmittel zu benützen.
Vandalen Volk, das alles zerstörte, was es gerade fand. Seine modernen Nachfolger zerstören öffentliches und fremdes Eigentum. Ihre besonders belieben Ziele sind Sitzpolster und Billettautomaten.
Verspätung Ereignis, wenn die Uhr bei der Ankunft oder Abfahrt irgendeines öffentlichen Verkehrsmittels eine spätere Zeit anzeigt als auf dem Fahrplan angegeben ist. Kommt vor, damit auch diejenigen mitfahren können, die immer im letzten Augenblick kommen.
Werbung Gute Möglichkeit, alle Leute darauf aufmerksam zu machen, dass sie keine eigenen Fahrzeuge benötigen, wenn sie fleissig die öffentlichen Verkehrsmittel benützen.
Western Union Vereinigung aller Eisenbahnen des Wilden Westens zwecks besonders sicherer und schneller Geldbeförderungen.
Winter Sehr kalte Jahreszeit, in der James Turrels am Bahnof Zug eingerichtetes farbiges Licht einfriert.
X- und O-Beine Seitliche Abknickungen und Verbiegungen der Unterschenkel gegenüber den Oberschenkeln. Diese entstehen durch Sitzen in Fahrzeugen mit zu kurzen Abständen zwischen den Sitzbänken.
Ypsilon-Variante Form der Streckenführung der unbezahlbaren neuen Alpenbahn, die sämtlichen Sonderwünschen aller Kantone gerecht wird.
ZBB Früer rote, inzwischen altershalber ergraute Bahn, die auf dem Zugerberg müde gewordene Wanderer und Spaziergänger am Seil herunter lässt.
Z-Pass Fahrausweis, der in zwei benachbarten Kantonen gültig ist, deren Namen mit dem gleichen Buchstaben beginnen. Diese tolle kleine Gemeinsamkeit rechtfertigt angeblich den deutlich höheren Preis im Vergleich zu anderen Verbund-Fahrausweisen.
Zug Kanton, Gemeinde und Stadt in der Innerschweiz. Verlockendes Verkehrsmittel, mit dem jeder und jede Kluge fährt. Weil sie alle den gleichen Namen haben, braucht man nicht auszusteigen, wenn man mit dem Zug nach Zug fährt. Zudem fahren an diesem Ort alle Leute mit diesem Verkehrsmittel. Darum braucht man da eine Stadtbahn (siehe dort). Ohne sie könnte man die vielen Fahrgäste nicht befördern.
ZVB Zuger Volks-Bus, erfolgreiches Verkehrsmittel der Zugerland Verkehrs-Betriebe AG. Schon fast so gut wie ein eigenes Auto!
ZVV Zürcher Verkehrs-Verein und Zürcher Verkehrs-Verbund.

Zum Herunterladen als PDF: Verkehrs-Lexikon